Die Kaufmannsgilde Wernigerode spricht sich dafür aus, die untere Breite Straße in einen verkehrsberuhigten Bereich umzuwandeln. Dietmar Hanisch, amt. Vorsitzender der Kaufmannsgilde, sprach sich dafür am 12. November im Wirtschafts- und Liegenschaftsausschuss  aus. Es gehe darum, die Unternehmen in der unteren Breiten Straße zu unterstützen, sagte der Händler, der selbst ein Geschäft in der unteren Breiten Straße betreibt. (Unser Bild zeigt die untere Breite Straße in Wernigerode mit weihnachtlicher Dekoration, die von den Händlern in eigener Initiative gesponsert und aufgestellt worden ist).

Herr Hanisch verdeutlichte, wie wichtig die neue Gestaltung der unteren Breiten Straße für die ansässigen Unternehmen sei und insbesondere die Umwandlung der Breiten Straße ab der Kreuzung Ringstraße – Breite Straße bis zum Rimker Tor in einen verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1). Es müsse den Kunden endlich ermöglicht werden, dort in Ruhe bummeln zu gehen!

Aus unternehmerischer Sicht könne es keine andere Lösung geben, als die Umwidmung zum verkehrsberuhigten Bereich. Damit würde das Tempo auf 7 km/h begrenzt und mit dieser Verkehrsberuhigung ein wesentlicher Schritt zur Existenzsicherung für alle in der unteren Breiten Straße ansässigen Unternehmen gemacht. Er bat im Aussschuß die Verwaltung darum, den Sachverhalt nochmals zu prüfen und dem Anliegen der Einzelhandelsunternehmen und Gastronomen statt zu geben.