Bei einem Besuch im Modehaus Kolle in der Innenstadt Wernigerodes konnte sich Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert kürzlich von den hohen Qualitätsansprüchen und der Leistungskraft dieses Hauses überzeugen. Mit dabei war Ute Walther-Nachtmann von der Wirtschaftsförderung der Stadt und auch in Vertretung der Kaufmannsgilde

Geschäftsführer Markus Giger informierte über die aktuellen Daten und Fakten des Unternehmens. Das Modehaus beschäftigt in vier Filialen rund 80 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, wovon 20 in Wernigerode arbeiten. Die Filiale wurde 1993 eröffnet und feierte im September 2018 ihr 25-jähriges Jubiläum. „Unsere Umsatzzahlen in Wernigerode sind weiterhin steigend“ freute sich Giger. „Das liegt an dem guten Standort, der guten Konjunktur und an den steigenden Touristenzahlen.“ Peter Gaffert konnte dies nur bestätigen. „Die vorliegenden Zahlen für 2019 sprechen für sich. Wernigerode ist nach wie vor sehr beliebt. Immer mehr Menschen möchten hier Urlaub machen. Neben Ausflügen und gutem Essen erwarten die Touristen auch eine attraktive Innenstadt mit tollen Geschäften. Ich freue mich, dass wir unseren Gästen und Einwohnern so gute Einkaufserlebnisse bieten können.“ Dass das Modehaus dazu gehört ist unbestritten. Auf 1200 m² Verkaufsfläche findet man ein großes Sortiment an Bekleidung der verschiedensten Marken. Das Unternehmen ist auch Mitglied der Kaufmannsgilde Wernigerode. Im Zusammenschluss mit anderen innerstädtischen Einzelhändlern hat sich die Gilde zum Ziel gesetzt, das ausgezeichnete Niveau noch weiter auszubauen und den Einkauf in Wernigerodes Innenstadt zu einem Erlebnis für alle Einheimischen und Gäste zu gestalten.